08. Februar 2019

Lebensfreude oder Lebenskampf (von Michael Schillmeier, Oberhelfenschwil, 8.2.2019)

von michael

Sind wir ehrlich, welches Wort hören wir lieber? Natürlich die Freude, denn die ist positiv und Schlechtes ignorieren wir gerne. Haben Sie auch schon festgestellt, dass die meisten Leute in positiven Erinnerungen schwelgen? Das Negative wird, zum Glück mehr oder weniger schnell, vergessen, oder den unverbesserlichen Pessimisten überlassen.

Beobachten Sie einmal unseren grössten Schatz, den wir haben und das sind zweifellos unsere Kinder. In ihnen Lebensfreude pur, sie sind hundert Prozent offen für alle neuen Überraschungen, sehen das Schöne dieser Welt und streben auch danach. Ein Schmerz ist schnell vergessen und weicht einem ansteckenden Kinderlachen.  Mit zunehmendem Alter mehren sich die "bösen Erfahrungen", dieses und jenes darf man nicht, und der Filter für totale Lebensfreude wird immer dichter. Glücklich also die Menschen, die ihr Kindsein lange bewahren können. Erich Kästner sagte einmal: "Ein Mensch ist erst ein Mensch, wenn er das Kindsein bewahren kann." Intuitiv will ein Kind immer nur das Beste und wird so nie auf die schiefe Bahn geraten, wenn man sein Streben ernst nimmt und aber auch fördert. Natürlich provozieren Kinder manchmal, aber nie aus bösen Beweggründen. Hier gilt es Leitplanken zu setzen und ruhig einmal den Nachwuchs seine eigenen Erfahrungen sammeln zu lassen. Wir Eltern sind als aufpassende Schadensbegrenzer gefordert!

Vergessen Sie bei allen Bemühungen aber nie, das Höchste zu geben, was Menschen untereinander glücklich macht -die Liebe und der Dank für alles im Leben-.

Selbstbewusstsein fördern

Verwöhnen Sie ihre Nachkommen nie, dass sie Ihnen auf dem Kopf herumtanzen. Ins eigene Leben hinaus gelassen, weht ein anderer Wind und viele zerbrechen daran. Ein gesundes Selbstvertrauen ist, neben einer guten Ausbildung, der beste Garant für Erfolg im Leben! Wenn wir alles mit Selbstvertrauen erledigen, kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir sind überzeugt von dem, was wir machen, scheuen keine Kritik und motivieren so auch Andere, mit zu ziehen! Aber aufgepasst, wenn Selbstvertrauen in Überheblichkeit endet, wirkt es schnell einmal kontraproduktiv und sorgt für Ärger und Disharmonie. Dann entstehen Machtkämpfe, zum Beispiel im Berufsleben und nicht immer der Bessere gewinnt, sondern oft der vermeintlich Stärkere.  Frustriert wird sich der Bessere nach einer neuen Stelle umsehen und auch das verschlingt Unsummen von Geld.  Die Mitläufer fügen sich, verlieren ihren Enthusiasmus und "helfen" so dem Misserfolg des Unternehmens. Eine weitverbreitete Traumatisierung, mit all ihren Folgen ist wahrscheinlich! Es gibt Spezialärzte dafür, die sich vor Arbeit nicht mehr retten können. 

Stolpersteine

Jemand hat einmal gesagt, der liebe Gott gäbe einem nur soviel Steine in den Rucksack, wie man zu tragen fähig wäre. Ist man überladen, so leere man einfach den überflüssigen Ballast. Stolpersteine sind wie das Salz auf dem Lebensweg, meinte ein Anderer. Gehen sie Schwierigkeiten nicht immer aus dem Weg! Mit guter Erziehung zu nötigem Anstand, optimaler Ausbildung und gesundem Selbstvertrauen, löst man in der Regel jedes Problem und das zu aller Zufriedenheit. Wir Alle kennen komplexe Situationen, bei denen man nicht sofort zu einer Lösung kommt. Dann lassen Sie, entgegen dem vorher beschriebenen Schema, Sorgen einmal Sorgen sein, schlafen eine Nacht darüber und Sie werden staunen, wie schnell man dann zu einem Ergebnis kommt! Es gibt Leute, die schlecht oder gar nicht schlafen, wenn sie mit einem ungelösten Problem zu Bett gehen. Sie wälzen sich die ganze Nacht im Bett herum, suchen krampfhaft nach Lösungen, haben dann auch noch Angst, die eventuell gefundenen Rezepte zu vergessen. Am Morgen gehen sie unausgeruht, schlecht gelaunt und nicht belastbar in den Tag hinein. Dafür gibt es eine einfache, lächerlich klingende Methode:  Legen Sie sich vor dem einschlafen Bleistift und Notizblock auf den Nachttisch. Sie werden beruhigt die Nacht verbringen und wenn Sie mit einer Idee aufwachen, schreiben Sie das Stichwort auf und danach wird Sie der gesunde Schlaf gleich wieder einholen.

Hobbies wirken oft Wunder

Damit der Lebenskampf die Lebensfreude nicht auffrisst, muss jeder seine persönliche Überlebensstrategie entwickeln. Die Einen schwören auf sportliche Betätigung. Machen Sie einen Dauerlauf in frischer Natur und Sie werden staunen, wie schnell ihr Kopf und Körper frei wird. Alles massvoll und danach sind Sie fähig, fast jeden Knackpunkt zu lösen.

Andere verschreiben sich der Musik. Singen im Chor befriedigt in hohem Mass und macht sogar süchtig.

Es gibt noch unzählige Beispiele für sinnvolle Tätigkeiten, die zu Stärke und Zufriedenheit führen. Eines haben alle gemeinsam, ohne politische Anspielung, aber modern und für jeden machbar:

-Lebensfreude first  und der Lebenskampf wird für Alle zum Kinderspiel!-

Neuste Blogbeiträge