02. Februar 2019

Wissenswertes (vom Hobbywissenschaftler)

von michael

von Michael Schillmeier, Oberhelfenschwil

Was ist Nagel-, Fluh oder Flue ?

Nagelfluh ist ein Konglomerat aus zusammengepresstem Gletscherschutt.

Im allgäuischen Volksmund wird er deshalb auch oft als "Herrgottsbeton" bezeichnet. Nagelfluh kommt vor allem im Voralpengebiet vor. Am bekanntesten ist die "Nagelfluhkette" im Allgäu, um Oberstaufen. Es bildet dort auch einen natürlichen Grenzverlauf zu Österreich. Höchster Berg in der Kette ist der Hochgrat mit 1834 Metern. Die Kette verläuft nach Westen bis zum "Hohen Häderich."

Höchster Nagelflueberg steht in der Schweiz

Mit dem Speer 1951 m, steht der höchste Nagelflueberg von Europa, im Kanton St. Gallen, nördlich des Walensees. Auch Rigi, Wildspitz, Napf sind bekannte Berge in der Schweiz. Der höchste Nagelfluhberg der Welt ist scheinbar noch nicht gefunden worden!?! Zahlreiche Wanderwege führen durch atemberaubendes Nagelfluhgebiet. Der Gipfel des Speers ist von Norden über einen Kletterweg zu erreichen, aber Vorsicht. Bei nassem Wetter unbedingt auf gutes Schuhwerk achten, besonders gute Profilsohlen sind von Nöten. Die obersten Schichten des Nagelfluh sind oft besonders glitschig!!!

Einen besonderen Reiz üben auch die vielfachen Nagelfluh - Grotten aus, mit dazugehörigen Wasserfällen. Eines der schönsten Exemplare ist sicher das "Bruder Chlaus - Töbeli" zwischen Bütschwil und Oberhelfenschwil! Die Grotten eignen sich auch bestens zum biwakieren.

Viel Spass beim entdecken und erkunden.

 

 

2.2.2019, M.S.

 

 

Neuste Blogbeiträge